Sitzschale in Rekordzeit

Im Juni erreichte unser Unternehmen die Anfrage der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Bad Eilsen. Für den zehnjährigen Nazar wurde in kürzester Zeit eine Sitzschalenversorgung benötigt.

Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft „Den Kindern von Tschernobyl“ waren wieder einige Kinder aus Weißrussland zu Gast im Schaumburger Land. Zu den Kindern, die sich hier ein paar Wochen erholen konnten, gehörte auch der zehnjährige Nazar Bobre aus Gomel, dessen Schicksal die Arbeitsgemeinschaft besonders bewegte.

Durch einen operativen Eingriff im frühen Kindesalter wurde dessen Rückenmark irreparabel verletzt, sodass Nazar seitdem querschnittsgelähmt ist. Infolge der Operation hat sich zudem dessen Beckenkamm nicht richtig entwickelt, auch liegt der linke untere Rippenbogen auf dem Beckenkamm auf. Und weil der Junge deswegen schief sitzt, haben sich dessen Organe im Bauchraum verschoben.

Die kirchliche Arbeitsgemeinschaft hatte ihm daher bereits einen Rollstuhl besorgt, nachdem die Ehrenamtlichen bei einem 2018 erfolgten Besuch in Weißrussland gesehen hatten, dass Nazar lediglich einen alten Kinder-Buggy statt eines richtigen Rollstuhles zur Verfügung hatte.

Nun nahm Manfred Schramke, Mitarbeiter der Arbeitsgemeinschaft, Kontakt mit unserem Unternehmen auf.
Nachdem die Problematik ausführlich geschildert wurde, entschloss sich die Seats GmbH, sich der Aufgabe zu Stellen, die benötigte Sitzschalenversorgung in dem engen Zeitfenster von nur drei Tagen zu fertigen. Am Donnerstag den 27.06.2019 traf Nazar in Begleitung seiner Mutter und Mitarbeitern der Arbeitsgemeinschaft in unserem Firmensitz ein, um einen Abdruck für die Satzschale nehmen zu lassen. Nachdem der Abdruck genommen wurde, wurde das Sitzkissen eingescannt und die erstellten Daten gingen direkt weiter in die Bearbeitung. Schon am Freitag stand die gefräste Sitzschale zur Anprobe zur Verfügung. Am folgenden Montag konnten Nazar und die Mitarbeiter der Kirchengemeinde die mit einem passenden Bezug versehene und auf dem Rollstuhl montierte Sitzschale abholen.

Rekordzeit bedeutet in diesem Fall 19 Stunden kumulierte Arbeitszeit.

Update:

Mittlerweile ist Nazar wieder in seiner Heimat angekommen und absolut glücklich mit seiner neuen Sitzschale.
Er liebe seinen Sitz, auch weil sich dieser über den eigentlichen Bestimmungszweck hinaus beispielsweise auch
auf Stühlen in der Wohnung montieren lasse, sodass er nun mit seinen Eltern zusammen am Tisch sitzen könne.

Auf große Resonanz traf der im Juli erfolgte Spendenaufruf der kirchlichen Arbeitsgemeinschaft.
Mehr als 4000 Euro sind seitdem auf dem hierfür eingerichteten Spendenkonto eingegangen. Da diese Summe
den Preis der Sitzschale deutlich übersteigt, sollen die überschüssigen Spendengelder zur Finanzierung etwaiger Änderungen der Sitzschale, etwa bedingt durch Nazars Wachstum, verwendet werden.